Botschafter besuchte die deutschen Archäologen auf ihrer Grabungsstelle in Nowo Pawlowsk

Deutsche Botschaft Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft) Botschafter von Fritsch besuchte Ende Juni die Archäologen des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) auf ihrer Grabungsstelle in Nowo Pawlowsk.

Die Archäologen arbeiten dort gemeinsam mit russischen Partnern an der Freilegung eines Kurgan (Grabhügel) der so genannten Maikop-Kultur (ca. 3500 v. Chr.). Die Grabungsarbeiten wurden im vergangenen Sommer begonnen. Bei der Untersuchung der Bauweise des Grabmals stellten die Archäologen fest, dass der Kern der Anlage ein Grab der Maikop-Kultur bildet, über dem eine dreistufige Konstruktion aus Lehmblöcken errichtet wurde. Eine Anlage dieser Bauart wurde im Kaukasus bisher noch nicht gefunden.

Deutsche Botschaft Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft) Im Laufe dieses Jahr werden die bisherigen Forschungsergebnisse zunächst dokumentiert, bevor im kommenden Jahr das zugrunde liegende Grab erforscht werden soll.

Das Deutsche Archäologische Institut ist als Bundesanstalt dem Auswärtigen Amt nachgeordnet. In der Russischen Föderation betreibt es derzeit mehrere Forschungsprojekte.

www.dainst.org

Botschafter besuchte die deutschen Archäologen

Deutsche Botschaft