Buchpräsentation "Es war einmal ein Zarenreich…"

Am 27. Oktober fand beim Ständigen Vertreter des Botschafters, Andreas Meitzner, die Präsentation des Buches „Es war einmal ein Zarenreich…“ statt. Die von Alexej und Sergej Wengerow verfasste Bibliochronik stellt über 400 Jahre russischer, aber auch europäischer Buchkultur dar und erschien in diesem Jahr in ihrer deutschen Übersetzung (Übersetzerin: Erika Beermann).


Deutsche Botschaft Moskau Bild vergrößern Sergej Wengerow, Bernd E. Scholz und Dmitrij Bak (© Deutsche Botschaft Moskau ) Sergej Wengerow und der Verleger und Herausgeber der deutschen Fassung, Bernd E. Scholz, präsentierten dem Publikum das Buch und seine Entwicklungsgeschichte. Herr Meitzner hob in seiner Ansprache die Bedeutung der Bibliochronik als „erfolgreiches Beispiel der deutsch-russischen Buchproduktion“ hervor. Im Rahmen einer abschließenden Podiumsdiskussion unter der Moderation von Prof. Dr. Dmitri Bak, Direktor des Russischen Staatlichen Literaturmuseums, sprachen Herr Wengerow und Herr Scholz mit dem Publikum auch über die gegenwärtige Wahrnehmung des Mediums Buch als Informationsquelle, aber eben auch als Kunstwerk und über seine Zukunft  in einer Zeit rasant zunehmender Digitalisierung.

Für die musikalische Begleitung des Abends sorgten Schüler der Deutschen Schule Moskau unter der Leitung von André Reichel

Buchpräsentation "Es war einmal ein Zarenreich…"

"Es war einmal ein Zarenreich…"