Visa für Spätaussiedler und deren Familienangehörige

Terminvereinbarung ist unbedingt notwendig! Terminvergabe unter folgenden Rufnummern:+7 (343) 318 2735, +7 (343) 226 0935

Jeder Ausreisende muss seinen Visumantrag persönlich beim Generalkonsulat Jekaterinburg stellen. Kinder bis 12 Jahre werden von der persönlichen Vorsprache befreit.
Zur Beantragung der Visa müssen für jeden Ausreisewilligen folgende Dokumente vorgelegt werden:

  • Auslandspass und Kopie der Seite mit den persönlichen Daten. Die Gültigkeit muss die des Visums um drei Monate überschreiten (d.h. ab dem gewünschten Beginn der Visumdauer muss der Pass mindestens 6 Monate gültig sein). Der Pass muss mindestens zwei leere Seiten aufweisen.
  • Inlandspass mit endgültiger Abmeldung vom Melderegister und Kopie der Seite mit persönlichen Daten und dem Abmeldestempel 
  • Abmeldeliste (листок убытия) – im Original und in Kopie

  • 2 Passfotos, die den ICAO-Richtlinien entsprechen
  • Ausgefüllter und eigenhändig unterschriebener Antrag auf Erteilung eines Schengenvisums mit aufgeklebtem Passfoto
  • Eigenhändig unterschriebene Erklärung gemäß § 53, 54 AufenthG
  • Reisekrankenversicherung, die alle medizinischen Kosten für 14 Tage innerhalb einer Gesamtgültigkeitsdauer von 90 Tagen (entsprechend der Gültigkeit Ihres Visums) abdeckt -  im Original und in Kopie

  • Aufnahme- bzw. Einbeziehungsbescheid im Original und in Kopie
  • Führungszeugnis (bei Antragstellern ab 14 Jahren) im Original: falls die Ausreise nicht innerhalb von 6 Monaten nach Erhalt des Aufnahme- oder Einbeziehungsbescheides erfolgt, ist die Vorlage eines aktuellen Führungszeugnisses (am Tag der Antragstellung nicht älter als 6 Wochen) erforderlich.

  • Geburts-, Adoptions-, Heirats-, Scheidungs-, Sterbe-, Namensänderungsurkunde im Original und in Kopie
  • Bei Antragstellern ab 14 Jahren: Führungszeugnis (am Tag der Antragstellung nicht älter als 6 Wochen)
  • Bei der Ausreise von minderjährigen Kindern, wenn nur der Vater oder die Mutter mit dem Kind ausreisen will, sind unbedingt im Original und in Kopie vorzulegen:
    a) Geburtsurkunde des minderjährigen Kindes
    b) ggf. Sterbeurkunde eines Elternteils
    c) ggf. Scheidungsurkunde der Eltern
    d) ggf. Einverständniserklärung des anderen Elternteils (notariell beglaubigt, nicht älter als sechs Monate)
    e) ggf. Adoptionsurkunde und gerichtilicher Adoptionsbeschluss
    f) ggf. Gerichtsurteil über den Sorgerechtsentzug

Für den Fall, dass die Bezugsperson (§4 BVFG) bereits nach Deutschland ausgereist ist, sindfolgende zusätzliche Dokumente vorzulegen:

  • aktuelle Meldebescheinigung oder Aufenthaltsbescheinigung (nicht älter als 14 Tage; auch als Fax von einer deutschen inländischen Behörde möglich) und 1 Kopie
  • Spätaussiedlerbescheinigung (§ 15 BVFG; auch als Fax von einer deutschen inländischen Behörde möglich)
  • Sollte die Bezugsperson noch nicht ausgereist sein und das Visum an einer anderen deutschen Auslandsvertretung bereits erhalten haben, ist zur Visumbeantragung eine Kopie des Visums mit der ersten Seite des Reisepasses der Bezugsperson vorzulegen.

Das Generalkonsulat behält sich vor, gegebenenfalls die Vorlage weiterer Unterlagen zu verlangen.

Spätaussiedler

Antragsformulare Schengen-Visum

Antragsformular Schengenvisum

Der Online-Antrag VIDEX kann direkt am Bildschirm ausgefüllt und anschließend ausgedruckt werden. Die Daten lassen sich für Folgeanträge speichern. Anträge in Papierform erhalten Sie auch weiterhin kostenlos in der Visastelle oder im Visaannahmezentrum.

Mustertafel für biometriefähige Passfotos

Fotomustertafel

Bitte beachten Sie die Vorgaben für Passbilder!

Spätaussiedleraufnahmeverfahren

Aufnahmeanträge von Aussiedlern deutscher Volkszugehörigkeit werden vom Bundesverwaltungsamt (BVA) bearbeitet. In der Botschaft Moskau und dem Generalkonsulat Nowosibirsk werden die Antragsformulare ausgegeben und Sprachtests durchgeführt.