Ablehnung - was nun?

Die Ablehnung eines Visumsantrages erfolgt mit einer Kurzbegründung und einer Rechtsbehelfsbelehrung. Aus Datenschutzgründen dürfen die Gründe für die Ablehnung nur Ihnen selbst und nicht anderen Personen - wie zum Beispiel dem Einlader - mitgeteilt werden.

Hier finden Sie Erläuterungen zu den einzelnen Ablehnungsgründen.

Sie haben die Möglichkeit gegen diese Entscheidung zu remonstrieren (Widerspruch einzulegen). Hier finden Sie Information zum Remonstrationsverfahren.

Ablehnung - was nun?

Nationalakademie Deutschlands: Bibliothek

Rechtliche Grundlagen

Richter mit Gesetzbuch

Für alle Schengenstaaten ist der Visumkodex verbindliche Rechtsgrundlage bei der Erteilung von Visa für einen kurzfristigen Aufenthalt. Außerdem gibt es ein Visumerleichterungsabkommen.