Information für Segler

Segeln Nordsee Bild vergrößern Segeln Nordsee (© Panorama-Fotografie Vernunft, Olaf)

Grundsätzlich ist ein Abstand von 12 Seemeilen (internationale Vorschriften für Hoheitsgewässer) zur russischen Küste einzuhalten.

Laut Auskunft der Grenzverwaltung des russischen Sicherheitsdienstes (FSB), Abteilung für Küstenwache, gilt für Segler der sogenannte "Friedliche Durchgang". Dies bedeutet, ein Segler kann in einer beliebigen Entfernung zur russischen Küste fahren, er darf keine böswilligen Absichten haben und muss jederzeit bereit sein, auf Funkanfragen der russischen Küstenwache zu reagieren und zu antworten. Es wird angeraten, noch vor einer Funkanfrage selbst aktiv zu werden und sich sofort nach Überschreiten des 12 Seemeilenkorridors bei der russischen Küstenwache mit Hilfe der bordeigenen Funkstation zu melden. Im Zweifel muss auch immer mit einer Inspektion durch die russische Küstenwache gerechnet und diese gestattet werden (dabei dürfen sich dann z.B. keine Waffen an Bord o.ä. befinden).

Für diesen "Friedlichen Durchgang" benötigt man kein Visum für die Russische Föderation, eine Hafeneinfahrt ist aber nicht möglich.

Sollten Sie einen Hafenaufenthalt beabsichtigen und ein Visum benötigen, können Sie sich an ein -auf Russlandreisen spezialisiertes- Reisebüro wenden. Auch Segel-/Yachtclubs im Kaliningrader Gebiet werden gelegentlich als Ansprechpartner genannt. Eine Auflistung der Yachtclubs im Kaliningrader Gebiet finden Sie hier:

http://rusyachting.ru/marinas.php?state=18

Allerdings stehen dem Generalkonsulat keine Angaben zur Verlässlichkeit der Auskünfte / Ansprechpartner zur Verfügung. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich daher bitte direkt an die jeweils angegebenen Adressen.

Es wird insbesondere auch darauf hingewiesen, dass die Angaben ohne Gewähr erfolgen und sich russische Einreisebestimmungen auch kurzzeitige ändern können bzw. es kurzfristige Restriktionen gibt.