Gedenk-Konzert zu Ehren von Werner Richard Heymann

Scheeben, Goldt, Feldmann Bild vergrößern (© Andreas Maier) Im ausverkauften Saal des Drama-Theaters Kaliningrad spielte das Kaliningrader Symphonieorchester unter Leitung von Arkadi Feldmann am 16. Juli 2016 Melodien von Werner Richard Heymann. Der gebürtige Königsberger (* 1896) war vor 1933 bis zu seiner Flucht vor den Nationalsozialisten der führende Komponist des deutschen Tonfilms. Zu dem Konzert hatten das Deutsche Generalkonsulat und das Drama-Theater geladen.

Mal melancholisch-dramatisch, meist aber beschwingt und fröhlich, wurden die Schlager und Chansons von den beiden deutschen Solisten Helena Goldt aus Berlin und Christoph Scheeben aus Köln vorgetragen. Trautwein-Heymann Bild vergrößern Trautwein-Heymann (© Andreas Maier) Mit Leichtigkeit führten sie durch den Abend und begeisterten das Publikum. Den berühmten Schlager "Ein Freund, ein guter Freund" sang die Solistin entsprechend ihrer russlanddeutschen Herkunft auf Russisch, der Solist auf Deutsch, was vom Publikum mit großem Beifall aufgenommen wurde. Die russische Version des Textes hatte Victor Schapiro von der jüdischen Gemeinde Kaliningrad beigesteuert.  

Die einzige Tochter des Komponisten, Elisabeth Trautwein-Heymann, war nach Kaliningrad gekommen, um als Gast des Deutschen Generalkonsulats an dem Konzert teilzunehmen. Mit bewegenden Worten dankte sie am Schluss der Veranstaltung allen Beteiligten. 

Goldt, Banzhaf, Trautwein-Heymann Bild vergrößern Goldt, Banzhaf, Trautwein-Heymann (© Andreas Maier)

Generalkonsul Dr. Banzhaf eröffnete im Anschluss an das Konzert eine Sonderausstellung über Werner Richard Heymann. Die Fotos dafür hatte die Tochter des Künstlers zur Verfügung gestellt. Victor Schapiro führte in einem kleinen Vortrag in Leben und Werk des Komponisten ein.

Werner Richard Heymann

Plakat zum Heymann-Konzert