Fußballstadion Kaliningrad hautnah

Anfang Dezember besichtigten der deutsche Generalkonsul Dr. Michael Banzhaf und einige Mitarbeiter des deutschen Generalkonsulats in Kaliningrad das neue Fußballstadion „Kaliningrad“. Bei laufendem Baustellenbetrieb bekamen die Besucher ein fast fertiggestelltes helles Gebäude zu sehen: den eleganten „Eisberg“ auf der Lomse-Insel.

Anton Burmistrov, stellvertretender Direktor der zuständigen Baufirma AO „Krokus“ in Kaliningrad, informierte die Gruppe bei einem kurzen Rundgang über technische Besonderheiten des Stadionbaus. Dabei durften die Besucher den Weg gehen, den später alle Fußballmannschaften nehmen werden: von der Empfangshalle zu den Umkleideräumen und dann auf das grüne Fußballfeld. Stadionbesuch Bild vergrößern (© Deutsches Generalkonsulat Kaliningrad)

Der stellvertretende Verwaltungsleiter für Fragen zur Vorbereitung der Fußball-WM 2018 für die Stadt Kaliningrad, Sergej Voropaev, beantwortete die Fragen des Generalkonsuls zur Entwicklung des Stadionumfelds und zum Verkehrskonzept während der WM 2018 in Kaliningrad. Er informierte auch über die mögliche Nutzung des Stadions nach der WM.

Generalkonsul Dr. Banzhaf lobte die elegante Architektur des Stadions und zeigte sich überzeugt, dass die Spiele der Fußball-WM 2018 in Kaliningrad allen leidenschaftlichen Fußballfans echtes Vergnügen und Freude bereiten werden.

Abschließend dankte er Herrn Voropaev, Herrn Burmistrov und Frau Avdeeva, Leiterin der Abteilung für besondere Projekte bei der Stadtverwaltung Kaliningrad, für die Ermöglichung der Besichtigung sowie für die freundliche Betreuung.