Hamburger Politprominenz zu Gast in Petersburger DSD-Schulen

Ausstellungseröffnung in Schule 72 Bild vergrößern Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit auf der Ausstellungseröffnung "Einblicke in Berufswelt und Kultur in Hamburg und St. Petersburg" (© von Arb)

Anlässlich der 14. Deutschen Woche, die diesmal im Zeichen des 60jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und St. Petersburg, stand, reisten die Präsidentin der Hamburger Bürgerschaft Carola Veit und der Bildungssenator der Hansestadt Ties Rabe mit zwei Delegationen nach St. Petersburg, wo sie auch die DSD Schule 72 besuchten. Bild vergrößern Nicht in jeder Woche kommt an eine russische DSD Schule Politprominenz aus Deutschland – die DSD Schule 72 in St. Petersburg hatte innerhalb von wenigen Tagen gleich zwei Delegation zu Gast. Den Auftakt machte die Bürgerschaftspräsidentin der Freien und Hansestadt Carola Veit. Sie eröffnete eine Ausstellung mit selbstgestalteten Plakaten und Schautafeln, welche von der Schülerschaft der Schule 72 und des Gymnasiums Lohbrügge/Hamburg im Rahmen eines gemeinsamen Projektes gestaltet worden waren. Gemeinsam hatten sich die Schülerinnen und Schüler in 25 Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen mit der Arbeits- und Berufswelt vertraut gemacht. Ebenfalls zu sehen waren Interviews mit in St. Peterburg lebenden Deutschen und Momentaufnahmen der Partnerschaft zwischen Hamburg und St. Petersburg. Frau Veit zeigte sich tief beeindruckt von der Qualität der Führung der Schüler aus den beiden Schulen durch die Ausstellung in deutscher Sprache. 

Ebenso angetan von der Ausstellung und den Schülern war der Bildungssenator Ties Rabe, der mit Bild vergrößern einer sehr großen Hamburger Delegation aus dem Bereich Bildung angereist war. Ties Rabe besuchte zudem noch den Unterricht seiner Hamburger Landesprogrammlehrerin Christina Starck und konnte die Schüler, die in wenigen Tagen selbst Hamburg besuchen werden, bei der Projektarbeit unterstützen.

„Das sind keine Showauftritte, sondern diese sind sehr nützlich. Die Schule wurde für die russische Administration und die deutsche Öffentlichkeit in den Fokus gerückt. Die Qualität des deutschen Sprachdiploms und die Wichtigkeit des Lehrerentsendeprogramms wurden für alle Seiten wieder sehr deutlich“, meinte abschließend Herr Fennefrohn, der Fachberater Russland Nordwest.

Verfasser: Gerd Fennefrohn, Fachberater Russland Nordwest

Gruppenfoto mit Hamburger Bildungssenator Ties Rabe Bild vergrößern Gruppenfoto mit Hamburger Bildungssenator Ties Rabe (© ZfA 2017)

Hamburger Politprominenz zu Gast in Petersburger DSD-Schulen

Gruppenfoto mit Hamburger Bildungssenator Ties Rabe