Ekaterina Tikhonravova aus St. Petersburg gewinnt das gesamtrussische Finale und glänzt im Rahmen des internationalen Finales des Projekts der ZfA „Lesefüchse International“ 2017 in Berlin

"Lesefüchse International" 2017 Bild vergrößern "Lesefüchse International" 2017 (© Gerd Fennefrohn)

Am 14. September traten sechs junge Deutschlernerinnen und Deutschlerner aus Rumänien, Georgien, Bulgarien, Belarus, Lettland und Russland im Finale des Lese- und Diskutierwettbewerbs "Lesefüchse International" gegeneinander an. Auf der Bühne des Hauses der Berliner Festspiele herrschte eine spannende Atmosphäre: Nur die Besten erreichten die Finalrunde. Im Finale dabei Ekaterina Tikhonravova, die das Gymnasium 41 in St. Petersburg besucht, das zum Anlass passend nach dem Schriftsteller Erich Kästner benannt wurde.  

Die Veranstaltung wurde von der ZfA organisiert und fand in Kooperation mit dem Internationalen Literaturfestival Berlin statt. Anhand von vier Büchern diskutierten die Jugendlichen auf Deutsch die Fragen, die sich jeder Mensch mindestens einmal im Leben stellt: Was ist echte Freundschaft? Warum ist das Leben wertvoll? Was bedeuten Veränderungen? "Like me" von Thomas Feibel, "Zeit der großen Worte" von Herbert Günther, "Echt" von Christoph Scheuring und "Brennendes Wasser" von Lukas Erler, diese Bücher standen zur Debatte. Mit exzellenter Textkenntnis und beeindruckender Überzeugungskraft setzte sich Natālija Šreibere aus Lettland als Siegerin durch. Das gesamtrussische Finale hatte zuvor Ekaterina Tikhonravova (Gymnasium 41 in St. Petersburg) für sich entscheiden können. Allen diesjährigen Gewinnern an dieser Stelle unser herzlicher Glückwunsch!

 

Der Wettbewerb "Lesefüchse International" wird von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) initiiert, um Deutschschülerinnen und -schülern in Mittel- und Osteuropa deutschsprachige Jugendliteratur nahezubringen. Sie besuchen die 9. bis 12. Klassen an Sprachdiplomschulen, die von der ZfA betreut werden und zum Deutschen Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz führen. In Russland Nordwest bieten 26 Schulen das Diplom an. Verantwortlich für das DSD Programm in der Nord-West-Region ist der Fachberater/Koordinator der ZfA, Herr Gerd Fennefrohn, der mit einem Team von deutschen Lehrkräften auch die Lesefuchsarbeit an den Sprachdiplomschulen vor Ort organisiert.

„Lesefüchse International“ 2017 - Finale in Berlin

Grußwort des Bundesministers des Auswärtigen, Sigmar Gabriel, zum Finale des Wettbewerbs „Lesefüchse International“ im Rahmen des ilb am 14. September 2017 in Berlin