Deutschland und Russland: Zwischen Realität und Mythos

Bild vergrößern

Deutschland und Russland: Zwischen Realität und Mythos

Donnerstag, der 14. Dezember 2017

Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in St. Petersburg

Ul. Furschtatskaja 39

Beginn: 19:00 Uhr

Im Deutsch-Russischen Salon sprechen miteinander Evgenij Vodolazkin, der St. Petersburger Autor und Preisträger des bedeutendsten russischen Literaturpreises "Das große Buch", und Lukas Beckmann, Gründervater der Partei "Die Grünen" und ehemaliger Stiftungsvorstand der ersten sozial-ökologischen Bank in Deutschland. Jeder von ihnen hat eine eigene Geschichte, die ihn mit Deutschland und Russland verbindet und unvergessliche Begegnungen, überraschende Beobachtungen und prägende Eindrücke in sich birgt.

Evgenij Vodolazkin Bild vergrößern (© Ilja Tolstoj)

Evgenij Vodolazkin, geboren 1964, Literaturwissenschaftler und bekannter Schriftsteller, wird von einigen Kritikern als "der russische Umberto Eco" gefeiert. Der promovierte Mediävist und Schüler von Dmitri Lichatschew arbeitet seit 1990 in der Abteilung für altrussische Literatur im Puschkinhaus (Institut für russische Literatur) in St. Petersburg. Als Stipendiat der Alfred-Toepfer-Stiftung und der Alexander-von-Humboldt- Stiftung lebte Evgenij Vodolazkin mehrere Jahre in Deutschland. 2016 erschien im Dörlemann-Verlag sein preisgekrönter Roman "Laurus" (aus dem Russischen von Olga Radetzkaja). Derzeit ist die deutsche Ausgabe seines Romans "Aviator" in Vorbereitung.

Lukas Beckmann Bild vergrößern (© Lukas Beckmann)

Lukas Beckmann, Jahrgang 1950, ist ein Querdenker und Weltveränderer. 1979 war er Gründungsmitglied der Partei "Die Grünen", Anfang der 90er Jahre beteiligte er sich aktiv an der Vereinigung der Grünen Partei in Westdeutschland mit der ostdeutschen Bürgerrechtsbewegung "Bündnis 90". Beckmann war 20 Jahre Geschäftsführer von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag (1991-2010). 1986 initiierte er die Heinrich-Böll-Stiftung, deren Leitung er bis 1991 übernahm. Als Geschäftsführer der Heinrich-Böll-Stiftung nahm er bereits Ende 1988 – einige Monate vor der offiziellen Gründung – Kontakt zu Memorial in Moskau auf. Bis 2017 war er Vorstand der GLS Treuhand e.V. und der GLS Bank Stiftung.

Sprache: Deutsch und Russisch (mit Simultanübersetzung)

Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme bis zum 12.12.2017 unter stpe%27%diplo%27%de,ku-100 oder Tel.: 320 2282.

Die Anmeldung ist zwingend erforderlich, die Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze ist begrenzt.

Bitte erscheinen Sie möglichst frühzeitig zur Einlasskontrolle. Halten Sie bitte ein gültiges Ausweisdokument bereit und verzichten Sie nach Möglichkeit auf das Mitbringen großer Taschen und Rucksäcke. Einlass ab 18.15 Uhr.

Archiv des Deutsch-Russischen Salons

Seit 2013 laden wir in loser Folge Gäste zum „Deutsch-Russischen Salon“ in das Generalkonsulat ein. Das Format ist der Diskussion aktuell-politischer und gesellschaftlicher Fragestellungen mit Persönl...