Ausstellung Alexei und Andreas Jawlensky

Jawlensky Bild vergrößern (© Russisches Museum)

22. Februar bis 10. April

Alexei und Andreas Jawlensky. Das Abenteuer der Farbe. Ausstellung. 

Alexei von Jawlensky (1864–1941) war ein Zeitgenosse und Gleichgesinnter Wassily Kandinskys, Gabriele Münters, Paul Klees und anderer bekannter Künstler der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Jawlensky studierte bei Ilja Repin und war begeistert vom Werk Serows und anderen Meistern des Realismus und Impressionismus. Nach seinem Umzug nach Deutschland 1896, wo er den grössten Teil seines Lebens lebte und arbeitete, setzte er seine Studien in der Azbe-Schule fort und wurde berühmt.

In der Ausstellung wird das Werk Alexei Jawlenskys im Kontext zu seinen russischen Zeitgenossen gezeigt. Obwohl er von verschiedenen Künstlern beeinflusst wurde, behielt er seinen ganz eigenen Stil und seinen Themen. Zum Ende seines Schaffens wandte er sich der Ikonenmalerei zu und schuf eine Reihe von Bildern mit religiöser Thematik.

Sein Sohn Andreas Jawlensky (1902–1984) befand sich lange im Schatten seines Vaters, obwohl er schon früh damit begann, seine Arbeiten auszustellen. Ihn interessierte seine Umgebung - die Natur, die Menschen, das Leben. Seine Werke sind stets voller Farbe, Sonne und Luft. Trotz allem entwickelte er seine eigene Bildsprache und fand seinen Platz in der europäischen Kunst.

Eintritt 450-600 Rubel.

Jawlensky Bild vergrößern (© Russisches Museum)

Michailowski-Schloss

Sadowaja Uliza 2

Tel. 595-42-48

www.rusmuseum.ru