Besuch bei Regisseur Lew Dodin im Kleinen Dramatischen Theater MDT

Bild vergrößern

Am 22. Juli besuchte Generalkonsulin Eltje Aderhold den Regisseur und künstlerischen Leiter des Kleinen Dramatischen Theaters (MDT), Lew Dodin. Der Regisseur gehört zu den Kulturschaffenden, dessen neue Produktionen mit Spannung erwartet und von großem öffentlichem Interesse begleitet werden. Lew Dodin steht dem Theater seit 1983 vor und hat hier seine eigene unverwechselbare Handschrift entwickelt. Unter seiner Leitung hat sich das MDT in St. Petersburg zu einer der führenden Spielstätten des Landes entwickelt und internationale Bekanntheit erlangt. 1998 wurde dem MDT vom internationalen Theaternetzwerk "Union des Théâtres de l'Europe" (UTE) in Würdigung seiner Verdienste als Kulturbotschafter der Titel "Europa-Theater" verliehen.

Als künstlerischer Durchbruch gilt das Stück „Brüder und Schwestern“ nach dem Roman von Fjodor Abramow, das national wie international große Beachtung fand und inzwischen bereits in zweiter Redaktion gezeigt wird. Weitere preisgekrönte Inszenierungen des MDT waren u.a. „Leben und Schicksal" nach Wassili Grossman, „Tschwengur“ nach Andrej Platonow; der Anton-Tschechow-Zyklus aus „Die Möwe“, „Drei Schwestern“ „Der Kirschgarten“ und „Onkel Wanja“.

Auch Werke der deutschen Theaterliteratur gehören zum Repertoire, aktuell stehen Schillers „Kabale und Liebe“ (Russ. Theaterpreis 2013 in der Kategorie „Bestes Stück“) sowie, als diesjährige Premiere, das Stück „Angst Liebe Verzweiflung“ nach Motiven von Bertolt Brecht auf dem Spielplan.

Foto: Marina Kogut, GK 2017

Zu Besuch bei Regisseur Lew Dodin