Wir gedenken der Opfer der Leningrader Blockade

Bild vergrößern

Ab dem 8. September 1941 belagerte die deutsche Wehrmacht Leningrad. Mit der Schließung des Blockaderinges wurden alle Versorgungslinien für die Bevölkerung abgeschnitten, so dass die Versorgung nur noch über den Ladogasee möglich war. Bis zum Ende der Blockade am 27. Januar 1944 starben im täglichen Überlebenskampf mehr als 1 Million Einwohner Leningrads.

Generalkonsulin Dr. Eltje Aderhold hat an der Gedenkveranstaltung auf dem Friedhof teilgenommen. Der Piskarjowskoje-Gedenkfriedhof in Sankt Petersburg ist die zentrale Gedenkstätte für die Opfer der Leningrader Blockade. Hier wurden während der Blockade der überwiegende Teil der Todesopfer in Massengräbern bestattet.