Ausländische öffentliche Urkunden...

... müssen grundsätzlich mit Apostillen versehen sein.

Das gilt für öffentliche Urkunden aller Staaten außer Deutschland.

Alle Urkunden ...

... (Personenstandsurkunden, gerichtliche und notarielle Urkunden, Urkunden und Bescheinigungen der Verwaltungsbehörden) müssen vollständig sein, d.h. auch Tatbestandsmerkmale und Entscheidungsgründe müssen ersichtlich sein.

Die Apostillen müssen unmittelbar auf dem Original angebracht oder fest mit diesem verbunden sein.

In den Apostillen müssen die eingetragenen Angaben den internationalen Vorgaben entsprechen.

Apostillen auf notarielle Beglaubigungen von Kopien der erforderlichen Urkunden können nicht akzeptiert werden.

Werden von dem Staat, in dem die Urkunde errichtet wurde, keine Apostillen erteilt, so ist eine Legalisierung durch die deutsche Botschaft in diesem Land erforderlich. Das Verfahren der Legalisierung erfragen Sie bitte in dieser Botschaft.

In Aserbaidschan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan errichtete Urkunden werden derzeit (Jan. 2016) weder apostilliert noch legalisiert und sind daher von dieser Forderung befreit.

Diese Seite auf Russisch