Telefonieren in und mit Russland

Gespräche von Deutschland nach Russland

Die allgemeine Vorwahl für Russland ist 007 oder +7. Für die anschliessende Ortsvorwahl gilt das unter der Überschrift "Ferngespräche in Russland" Gesagte. Also z.B. für Moskau: 007 495 <Rufnummer> oder 007 499 <Rufnummer>.

R-Gespräche von Russland nach Deutschland

Unter folgender Nummer können Sie ein R-Gespräch führen (d.h. die Telefongebühren werden vom Angerufenen bezahlt, nachdem dieser der Vermittlung zuvor sein Einverständnis erklärt hat): 8 – Freizeichen abwarten – 10-800-130-10-49

Gespräche von Russland nach Deutschland

Aus dem russischen Festnetz: Die Vorwahl ist 8 – 10 49 – <deutsche Ortsvorwahl ohne führende Null> – <gewünschte Rufnummer>. Da noch nicht alle Vermittlungen digitalisiert sind, müssen Sie nach der 8 meistens etwas warten, bis ein Freizeichen ertönt – erst dann können Sie weiterwählen.

Von einem Mobiltelefon: Am besten wählen Sie + 49 - <deutsche Ortsvorwahl ohne führende Null> – <gewünschte Rufnummer>. Sie können aber auch wie aus dem Festnetz mit 8 10 49 beginnen. Da die Mobilnetz-Vermittlungen natürlich alle digitalisiert sind, brauchen Sie in diesem Fall nach der 8 nicht zu warten.

Ortsgespräche in Russland

sind im russischen Festnetz – noch – kostenfrei. Um von Deutschland – oder Ihrem deutschen Mobiltelefon z.B. ins Moskauer Ortsnetz zu gelangen, wählen Sie 007 495 <gewünschte Rufnummer> oder 007 499 <gewünschte Rufnummer>. Vom Mobiltelefon können Sie auch +7 495 <gewünschte Rufnummer> oder +7 499 <gewünschte Rufnummer> wählen.

Ferngespräche in Russland

Sie wählen 8 - <Vorwahl der Stadt> – <gewünschte Rufnummer> und beachten bei der Wahl im Festnetz, dass sie nach der 8 auf das Freizeichen warten müssen. Beispiel: Generalkonsulat St. Petersburg von Moskau aus: 8 – 812 – 320 24 00. 

So weit, so gut, aber der Teufel steckt im Detail: Eine Reihe russischer Städte haben verschiedene Vorwahlen, die drei, vier, aber auch fünf Ziffern lang sein können. Meistens sind es zwei verschiedene Vorwahlen, so dass die betreffende Stadt zwei verschiedene Fernsprechbezirke hat. Die Nummern der Anschlüsse sind dann jeweils so lang, dass sich Vorwahl und Anschlussnummer (aber ohne die 8) auf insgesamt 10 Ziffern ergänzen. Das kann im Einzelfall ziemlich irritierend sein, z.B. wenn Sie – deutschen Gewohnheiten zuwiderlaufend – nach der 8 nochmal eine 0 wählen müssen, oder wenn ein Gesprächspartner eine mit 8 beginnende Nummer nennt, ohne klarzustellen, ob das die "Ferngesprächs-8" oder die erste Ziffer der eigentlichen Vorwahl ist. Daher empfiehlt es sich, genau nach der Rufnummer einschliesslich Vorwahl zu fragen. Fragen Sie folgendermassen: "Die Acht ("Wosmjorka") – und dann?", um vollkommene Klarheit zu erhalten.

Besonderheiten von Mobiltelefonen

Bringen Sie ein deutsches Mobiltelefon ("mobilny telefon" oder "sotowy telefon") mit, so arbeitet dies in Russland über den roaming-Partner Ihres Netzbetreibers. Die grössten russischen Netzbetreiber sind MTS und Beeline und Megafon, deren Logo dann auf Ihrem Display erscheint. Russische Netzbetreiber bieten ihren Abonnenten im allgemeinen zwei Möglichkeiten an:

  • Entweder der Gesprächsteilnehmer bekommt eine direkte Moskauer Nummer ("prjamoj moskowsky nomer", die dann beim Wählen wie ein Festnetzteilnehmer mit einem Moskauer Anschluss behandelt wird (also z.B. bei der Wahl von einem deutschen Mobiltelefon: + 7 495 – <gewünschte Rufnummer>)
  • oder aber sein Apparat ist (wie in Deutschland) über eine eigene Vorwahl ("kod") erreichbar: Dann müssen Sie z.B. folgendermassen wählen 8  908 <gewünschte Rufnummer> und bei einem Anruf aus dem Festnetz wiederum beachten, dass Sie nach der 8 auf das Freizeichen warten müssen. Aus der Visitenkarte Ihres Gesprächspartners ist ersichtlich, was er für einen Anschluss hat.

Telefonieren in / mit Russland

Mädchen telefoniert mit dem Handy

Die Notfallnummern in Russland

Feuerwehr: 01

Polizei: 02

Schnelle Medizinische Hilfe: 03