Deutsche Tage in Pjatigorsk

14.11.2017 - 17.11.2017 | Pjatigorsk

Deutsche Tage in Pjatigorsk werden am 14. November 2017 unter dem Motto “Geschichte lebendig erleben“ eröffnet.

Bild vergrößern Am ersten Tag des Festivals findet die Präsentation des biografisch-geschichtlichen Nachschlagewerkes „Gelehrte und Ärzte deutscher Herkunft in der Region Stavropol“.

Es ist das Ergebnis monatelanger Arbeit von Lehrern und Studenten der Statsuniversität Pjatigorsk zusammen mit den Mitarbeitern des Landeskundemuseums Pjatigorsk, das biografische Angaben sowie Information über die Tätigkeit der berühmten Wissenschaftler und Ärzte deutscher Herkunft in den kaukasischen Mineralbäder.

Um die Geschichte in Farben zu zeigen, wird die Präsentation des Nachschlagewerkes von der  Show regionalen Wettbewerbs „Kleidung aus dem Mittelalter“ verfolgt. Der Höhepunkt des Wettbewerbs besteht darin, dass alle Kleidungsstücke aus ungewöhnlichen Materialien gefertigt sind. An diesem Wettbewerb beteiligten sich Schulen und Universitäten der Kurstädte des Kaukasischen Mineralbäder, Studierenden von Stavropoler Designcollege und Kinderkunstschule Pjatigorsk. Der erste Tag des Festivals endet sich mit einem Festkonzert zur Eröffnung der deutschen Tage in Pjatigorsk.

Die Hauptveranstaltung wird durch das Treffen mit Herrn Sergej Melcher, dem Mietglied der Projektgruppe “Deutschland-Russland: Historische Auswanderungen”, Koordinator des Internationalen Büros im Programm «Viadrina Fast Track» an der Universität Viadrina (Frankfurt/Oder, Deutschland) am zweiten Tag des Festivals fortgesetzt.

Im Rahmen des Festivals wird die Vorlesung „Die Deutschen in Kislowodsk im 19. - Anf.des 20. Jht.“ vom Mitarbeiter des Informations- und Kulturzentrums A.Solshenizyn-Museum, Dr. Wjatscheslav Janowskij gehalten, findet regionaler  Wettbewerb um den besten Videoclip "Warum Deutsch?" statt.

Das Jahr 2017 wird dem 500-jährigen Jubiläum der Reformation gewidmet. Im Zusammenhang damit werden im Rahmen des Festivals durchgeführt:  Seminar " Philosophieren mit Luther: Hat der Reformator Jugendlichen heute noch etwas zu sagen?»", geleitet von DAAD-Lektorin Marlies Wenzel,  Workshop
Geschichte zum Anfassen - am Beispiel eines deutschen Kurzfilms ”, geleitet von DAAD-Lektor Michael Seifert, Quizz „Wie gut kennen Sie Leben und Wirken von Martin Luther?“. Sehr interessant kommt Bühnenspektakel „Hochzeit von Martin Luther und Katharina von Bora“, die einmal vor einigen Jahrhunderten in Wittenberg (Deutschland), dem Geburtsort von Martin Luther stattgefunden hat. Zur Feier des 500-jährigen Jubiläums der Reformation wird in der Staatsuniversität Pjatigorsk ein Stand ausgestaltet.

Veranstaltungsprogramm [pdf, 104.12k]

Pjatigorsk

Kontakt

Kontakt

Die Deutschen Tage werden organisiert vom Arbeitsstab Regionen der Deutschen Botschaft Moskau. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Fragen.

Ihre Ansprechpartner sind:

Frau Lilja Dobysch

Herr Denis Polo

E-Mail an den Arbeitsstab Regionen