Grußwort des Bundesministers des Auswärtigen, Sigmar Gabriel, zum Ende des Ramadan (Id al-Fitr)

24.06.2017

 Bild vergrößern (© colourbox.com) Musliminnen und Muslime in der ganzen Welt begehen in diesen Tagen das Ende des Ramadan – dazu wünsche ich ein gesegnetes Id al-Fitr, ein gesegnetes Fest des Fasten-brechens!

Menschen muslimischen Glaubens haben einen besonderen Monat hinter sich – einen Monat des Fastens, der Besinnung und auch der Zuwendung zur Gesellschaft. Der Ramadan steht für einen respektvollen Umgang mit den Mitmenschen und für die Unterstützung derjenigen, die Hilfe benötigen. Er steht auch dafür, dass Menschen einander begegnen und über Religionsgrenzen hinweg ins Gespräch kommen.

Vor wenigen Wochen habe ich viele muslimische Geistliche, aber auch Vertreter anderer Religionen, zu einem ersten Treffen zum Thema „Friedensverantwortung der Religionen“ ins Auswärtige Amt eingeladen. Dieses Treffen hat gezeigt, welches Potenzial für den Frieden in den Religionen liegt. Das war ein ermutigendes Zeichen! 

Möge das Ende des Fastenmonats dafür stehen, dass sich Muslime und andere Gläubige gemeinsam für Frieden und Toleranz einsetzen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Fest.

© Auswärtiges Amt

Grußwort von Außenminister Sigmar Gabriel zum Ende des Ramadan (Id al-Fitr)

Außenminister Sigmar Gabriel