Bundeskanzlerin Merkel telefoniert mit dem russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin

12.09.2017
Angela Merkel (Archiv) Bild vergrößern Angela Merkel (Archiv) (© dpa/pa)

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit (11.9.2017):

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der russische Präsident Wladimir Putin haben heute Nachmittag miteinander telefoniert. Es bestand Einvernehmen, dass der Konflikt um Nordkoreas nukleare Aufrüstung auf friedlichem Weg gelöst werden muss. Die Bundeskanzlerin unterstützte Bemühungen des UNO-Sicherheitsrates, rasch weitere Sanktionsschritte zu verabschieden, um Nordkorea zum Einlenken zu bringen.
Die beiden Gesprächspartner diskutierten auch über den russischen Vorschlag einer UN-Mission im Donbass. Die Bundeskanzlerin begrüßte die russische Initiative im Grundsatz, wies aber darauf hin, dass noch Änderungen im Mandat erfolgen müssten. Präsident Putin reagierte darauf positiv und sagte zu, die bisherige Begrenzung der geplanten UN-Mission auf einen Einsatz an der Kontaktlinie aufzuheben. Sie solle vielmehr die OSZE-Beobachter überall dort beschützen, wo sie gemäß dem Minsker Maßnahmenpaket im Einsatz sind.

© Auswärtiges Amt