Konzert-Highlights im November

Bild vergrößern

7. November 20.00, Schostakowitsch-Philharmonie

Die Pianistin Ragna Schirmer (Deutschland) und das Orchester der Philharmonie unter Fabio Mastrangelo (Italien) spielen amerikanische moderne Klassik: Barber, George Gershwin, Aaron Copland sowie eine Suite von Anatoly Kalvarsky auf ein Thema des Musicals "Cats" (Lloyd Webber). Ragna Schirmer stammt aus Hildesheim und absolvierte ihre Pianistenausbildung in Hannover und Paris. Sie gewann als bisher einzige Pianistin zweimal den Bachpreis des Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerbs in Leipzig.
Großer Saal der Schostakowitsch-Philharmonie, Michailowskaja ul. 2

Tel. 710-42-90, Eintritt 1000-2500 Rubel. Bild vergrößern

8. November 20.00

Konzert im Rahmen des Festivals "Silberne Lyra" mit dem Barock-Ensemble L’arte del Mondo (Deutschland) und der Sopranistin Roberta Mameli (Italien). L'arte del mondo wurde 2004 von seinem jetzigen Leiter Werner Ehrhardt gegründet und musiziert regelmäßig auf hochkarätigen Festivals wie dem Beethoven-Festival Bonn, dem Händel-Festival Halle und dem Musikfestival von Potsdam-Sanssouci sowie weltweit. Neben zahlreichen Konzerten auf den angesehensten Bühnen Deutschlands trat das Ensemble bereits mehrfach im Fernsehen und Rundfunk auf.
Der Dirigent und Geiger Werner Erhardt studierte in Brüssel, Oxford und Köln und wirkt in zahlreichen Formationen und auf Bühnen wie der Staatsoper Stuttgart, dem Berliner Konzerthaus, den Sinfonieorchestern Bern und Hamburg sowie dem Basler Barockorchester Capriccio mit. Auf dem Programm in St. Petersburg stehen Werke von Dall'Abacco, Händel, Johann Christoph Friedrich Bach, Haydn und Mozart.

Großer Saal der Schostakowitsch-Philharmonie. Michailowskaja ul. 2. Tel. 710-42-90

Eintritt 1000-3000 Rubel

13. November 19.00 


Orgelkonzert mit dem deutschen Organisten Dirk Elsemann in der Reihe "Dialog der Orgelschulen: Westen und Osten".  

Zur Teilnahme am "Dialog" wurden Vertreter der westlichen und östlichen Tradition des Orgelspiels eingeladen: aus Deutschland, Italien und Belgien wie auch aus Kasachstan und Usbekistan. Dirk Elsemann absolvierte seine Ausbildung in Bocholt, Stockholm, Saarbrücken, Wien und ist Preisträger vieler internationaler Orgelwettbewerbe. Er spielt Werke von Bach, Rheinberger, Piutti, Reger, Karg-Elert, sowie Interpretationen zu vorgegebenen Themen.

Staatliche Akademische Kapella (Nab. Reki Moiki 20) Tel. 314-10-58

Eintritt 300-500 Rubel

29. November 18.30                                  Geigenwerkstatt Bild vergrößern In der Werkstatt (© dpa/pa)

"Musikstunde". Konzert der TONALi-Preisträgerin Ildikó Szabó (Violoncello) mit Unterstützung von Senat und Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg. 

Das Programm: Bach: Suite No. 6 für Violoncello D-Dur; Zoltán Kodály: Sonate für Solo Cello. Ildikó Szabó wurde 1993 in einer Budapester Musikerfamilie geboren und wurde mit elf Jahren in eine Klasse für Hochbegabte an der Franz-Liszt-Musikakademie aufgenommen. Nach ihrer Ausbildung absolvierte sie diverse Meisterkurse bei bekannten Cellisten wie Lynn Harell, Natalia Gutman, David Geringas, Frans Helmerson, Wolfgang Emanuel Schmidt, die den vielseitigen musikalischen Stil der jungen Cellistin prägten. Die junge Musikerin gewann bereits 15 internationale Musikwettbewerbe und erhielt 2012 den Publikumspreis am Hamburger TONALi-Wettbewerb. Jedes Jahr wählt eine unabhängige Jury zwölf junge Musikerinnen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren für die Teilnahme am Wettbewerb aus, dessen Final in der Hamburger Laeiszhalle stattfindet. Eintritt 400 Rubel.

Mussorgsky-Saal, Mariinsky-2. Ul. Dekabristov 34, Tel. 326-41-41

Konzert-Highlights im November

Samstag, 21. März: Konzert aus der Reihe "Musik deutscher Komponisten mit deutschen Interpreten und Dirigenten"

Die Akademische Glinka-Kapella stellt in der Konzertreihe „ Deutsche Musik mit deutschen Interpreten" an 5 Abenden der Konzertsaison 2014/2015 selten oder nie gespielte Werke des deutschen Musikrepert...

Konzerte mit Barockmusik von Carl Friedrich Graun und Georg Philipp Telemann

Am Dirigentenpult; Notenblatt

"Der Tod Jesu" von Carl Heinrich Graun ist eines der berühmtesten Werke geistlicher Musik der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. 1755 zum ersten Mal in Berlin aufgeführt, war diese Passionskantate f...