Buchausstellung "Erster Weltkrieg"

2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum hundertsten Mal. Dieser Krieg war einer der größten bewaffneten Konflikte in der Weltgeschichte. In den vier Kriegsjahren von 1914-1918 hatten 10 Millionen Menschen ihr Leben durch den Krieg verloren, 20 Millionen waren verwundet worden. Zum Ende des Krieges befanden sich 25 Staaten mit insgesamt 1,35 Milliarden Menschen im Kriegszustand, das waren rund drei Viertel der damaligen Erdbevölkerung. 

Wie wiederspiegelt sich dieses umfassende und aufreizende Thema in der zeitgenössischen Literatur? Davon erzählen uns die Bücher aus der aktuellen Kollektion der Frankfurter Buchmesse zum 1. Weltkrieg. Die Kollektion umfasst 30 Titel und kann dank der Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland auf deutschen Gemeinschaftsständen auf vielen Buchmessen weltweit gezeigt werden. In Russland präsentiert sie das Deutsche Buchinformationszentrum (BIZ) Moskau, eine russische Vertretung der Frankfurter Buchmesse, in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut. 

St. Petersburg wurde zum ersten Standort in Russland für eine solche Präsentation ausgewählt. Vom 20. Oktober bis 10. November 2014 wird die Buchkollektion in der Wissenschaftlichen Bibliothek der Akademie für Staatsdienst (Dnepropetrowskaja Uliza 8) gezeigt, vom 21. November bis 5. Dezember in dem neuen Gebäude der Russischen Nationalbibliothek (Moskowski Prospekt 165-2).

 

Bis 5. Dezember

Kontakt: +7 812 3631129, stpetersburg%27%goethe%27%org,bibl

Eintritt frei

Buchausstellung "Erster Weltkrieg"

Literaturfest München