Finale von "Jugend debattiert international" in Prag - Maiia Shulman aus Sankt Petersburg belegt den 3. Platz!

Vor der beeindruckenden Kulisse des internationalen geistigen Zentrums "Prager Kreuzung" im Herzen der tschechischen Hauptstadt debattierten am Freitag, 23.09.2016, die vier besten Teilnehmer des deutschsprachigen Rhetorikwettbewerbs "Jugend debattiert international" zum Thema „Soll der Nachweis staatlich organisierten Dopings zum Ausschluss dieses Landes von internationalen Wettbewerben führen?”. Khoi Nguyen aus Tschechien gewann vor Eglė Karpauskaitė aus Litauen und Maiia Shulman aus Sankt Petersburg, die sich auf den dritten Platz debattierte.  

Vor der internationalen Finalveranstaltung hatten die Teilnehmer bereits mehrere Qualifikationsrunden zu überstehen: In Prag trafen sich die Landessiegerinnen und Landessieger aus 10 Ländern, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Russland, der Slowakei, Slowenien, Tschechien, der Ukraine und Ungarn, die zuvor auf nationaler Ebene ihre Debattierfähigkeiten unter Beweis gestellt hatten. In der internationalen Qualifikation und dem Halbfinale wurden die vier besten Debattanten für das Internationale Finale ermittelt. Vor über 300 Zuschauern erhielten die Finalisten nun die Möglichkeit, die Jury innerhalb von 24 Minuten von ihrer Position in der Streitfrage zu überzeugen. Dies gelang Khoi Nguyen aus Prag mit seiner Argumentation gegen einen solchen vollständigen Ausschluss von internationalen sportlichen Wettbewerben am besten.

Auch Maiia Shulman, ehemalige Schülerin der Petrischule in Sankt Petersburg vertrat überzeugend diese Position und belegte einen hervorragenden dritten Platz. Als eine der besten Absolventen des vergangenen Schuljahres in Sankt Petersburg studiert Maiia zur Zeit in Bochum.  

Karel Schwarzenberg, ehemaliger Außenminister der Tschechischen Republik und Schirmherr der Veranstaltung betonte in seinem bewegenden Grußwort die wichtige Rolle der jungen Generation bei der Bewahrung und Verteidigung demokratischer Werte in unserer Gesellschaft.  

Bei "Jugend debattiert international" geht es nicht in erster Linie um das Gewinnen. im Vordergrund. Ziel des Projektes ist es viel mehr, junge Menschen aus verschiedenen Ländern zusammenzubringen, sie zur argumentativen Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Fragen anzuregen und damit einen Beitrag zur Völkerverständigung zu leisten. Da die Debatten auf Deutsch geführt werden, ist es für die Teilnehmer eine gute Chance ihre Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden und zu verbessern.

Jugend debattiert international – Länderwettbewerb in Mittel- und Osteuropa ist ein Projekt des Goethe-Instituts, der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ), der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen. Im Projektjahr 2016 haben in den 10 beteiligten Ländern über 2300 Schülerinnen und Schüler aus 157 Schulen am Wettbewerb teilgenommen.

1. Platz: Khoi Nguyen (Tschechien)

2. Platz: Egle Karpauskaite (Litauen)

3. Platz: Maiia Shulman (Russland)

4. Platz: Martina Eerme (Estland)

 

                                        Heiko Steigert, Jdi-Koordinator der ZfA in SPb

Weitere Informationen zu Jugend debattiert international:

Auf Deutsch: www.jugend-debattiert.eu

Finale von "Jugend debattiert international" in Prag - Maiia Shulman aus Sankt Petersburg belegt den 3. Platz!