LITklub

Foto Michael Kumpfmüller Bild vergrößern (© Wikimedia Commons/ André Karwath)

18. Januar 19:00 Uhr

Im Gespräch: Der Roman "Die Erziehung des Mannes" von Michael Kumpfmüller

Der LITClub des GI startet 2017 mit einer Diskussion über Michael Kumpfmüllers Roman "Die Erziehung des Mannes", der für den Deutschen Buchpreis 2016 nominiert war. 

Wie muss ein Mann sich heutzutage benehmen, welche Eigenschaften haben, wie aussehen und welche Ziele verfolgen? Nachdem in den letzten Jahrzehnten so viel über die Rolle der Frau diskutiert wurde, wendet sich Kumpfmüller in seinem Roman nun der Rolle des Mannes in unserer heutigen modernen Welt zu.

Der Ich-Erzähler Georg erzählt seine Lebensgeschichte, spricht über seine Beziehungen, Trennungen und die Herausforderungen im Leben eines Mannes. Der erste Teil des Romans ist hauptsächlich der Liebesbeziehung zu seiner ersten Ehefrau Julika gewidmet. Im zweiten Teil versucht der Ich-Erzähler die eigene Persönlichkeit durch Rückblenden auf seine Kindheit und Eltern zu ergründen.

Michael Kumpfmüller wurde 1961 in München geboren. Sein erster Roman "Hampels Fluchten" erschien im Jahre 2000. Kumpfmüller wurde bekannt durch seine analytischen und kritischen Gesellschaftsromane. 2007 wurde Kumpfmüller mit dem Döblin-Preis ausgezeichnet. Der große Durchbruch gelang ihm mit dem Buch "Die Herrlichkeit des Lebens" im Jahre 2011. Michael Kumpfmüller lebt als freier Autor in Berlin.

Auf Deutsch.

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich.

Goethe-Institut St. Petersburg,
Nab. Reki Moiki 58, Tel. 363-11-29.
stpetersburg%27%goethe%27%org,bibl